Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Konstanz
Steigenberger Inselhotel
Kontakt zum Gasthaus

Steigenberger Inselhotel




„Das Inselhotel ist mir das Liebste... von allen, die ich schon besucht habe."
Friedrich III, Deutscher Kaiser, 1888
Inselhotel - das bedeutet auf Schritt und Tritt an den Jahrunderten vorüber zu gehen. Das Kapitelhaus des ehemaligen
Bild vergrößern Inselhotel - das bedeutet auf Schritt und Tritt an den Jahrunderten vorüber zu gehen. Das Kapitelhaus des ehemaligen
Bild vergrößern Dominikanerklosters beherbergte schon zur Zeit des Konzstanzer Konzils (1414 - 1418) die französische Delegation.
Bild vergrößern Der Festsaal mit den berühmten Fresken um 1900 und...
Bild vergrößern heute. Näheres zum berühmten Bilderzyklus im Kapitel "Geschichte".

Beim Insel - Hotel von „Gasthaus“ zu sprechen ist eigentlich zu profan, handelt es sich hier doch um „das interessanteste Hotel in Deutschland“ (Dr.Fr.X.Kraus) in dem seit über 130 Jahren herausragende Persönlichkeiten aus Adel, Politik und Wirtschaft zu Hause sind. Selbstverständlich gibt es heute im Insel - Hotel keinerlei gesellschaftliche Barrieren und jede/r Interessierte kann sich vom außergewöhnlichen Flair dieser geschichtlichen Ausnahmelokalität selbst überzeugen. Schnell stellt man fest, dass hier der ‚Genius Loci’, entstanden in über 2000 Jahren bewegter Geschichte, allgegenwärtig ist.

Der Dichter Hermann Bahr beschrieb (als er bei einem Glas Wein und einer guten Zigarre auf der Hotelterasse saß) wie dieser inspierierende Ort auf ihn wirkte:
Ich fand, dass alles, was es auf Erden gibt, wunderschön ist, und so als hätte ich das noch gar nicht gewusst, sondern eben erst jetzt entdeckt. Und ich dachte mir, dass kein Mensch sterben darf, so lange er noch mit seinen Augen sieht, wie schön die Welt ist.

Viele Wandlungen hat dieses Haus mitgemacht, mit der Beschreibung der einzelnen Epochen und Schicksale ließen sich Bücher füllen. Hier eine erste Übersicht zur Geschichte der kleinen aber bedeutenden Insel vor der Konstanzer Altstadt:

• Zahlreiche Funde jungneolithischer (um 4000 v. Chr.) Seeufersiedlungen zwischen Konstanz und Bodmann legen den Schluß nahe, dass auch die exponierte Insel bereits seit neolithischer Zeit besiedelt wurde
• Die Besiedlungskontinuität über eine spätlatènezeitliche Keltensiedlung wird vermutet und ein römisches Kastell ist in Konstanz nachgewiesen, römische Bauten auf der Insel sind wahrscheinlich
• Die Insel soll der Legende nach Burg der geheimnisvollen Merowinger (die „Könige mit den langen Haaren“, sie führten ganz untypisch eine Biene im Wappen) gewesen sein
• 780 war Kaiser Karl der Große zu Gast
• 1100 suchte Bischof Gebhard III. von Zähringen während des Investiturstreits hier Zuflucht
• 1235 Gründung des Dominikanerklosters (siehe auch ‚Rolle in der Geschichte’)
• 1415 fanden während des Konstanzer Konzils Sitzungen im Inselkloster statt und Johannes Hus wurde hier im kleinen Turm an der Seeseite eingesperrt
• 1507 hielt Kaiser Maximilian I. während des Reichstages zu Konstanz Feste im Inselgarten ab
• 1633 greift im 30jährigen Krieg die schwedische Flotte das Inselareal an
• 1785 Säkularisierung und Errichtung einer Indienne – Druckerei
• 1838 wird Graf Ferdinand von Zeppelin auf der Insel geboren (siehe auch ‚Weiterführende Informationen’)
• 1875 gründen die Grafen Zeppelin das „Insel – Hotel“ (Informationen zur weiteren Hotelgeschichte unter ‚Die Wirtsleute’)


Ihr Navi würde Sie bestimmt in die Konstanzer Altstadt führen, wir empfehlen jedoch eine entspannte Anreise mit der Bahn, da die Konstanzer Innenstadt sehr verkehrsreich ist. Außerdem hat Konstanz einen ausgesprochen schönen Bahnhof.
Bild vergrößern Sie überqueren meist zwei Brücken: die erste über den Seerhein und die zweite
Bild vergrößern direkt vor dem gleichnamigen Hotel, welches bekanntlich auf einer Insel liegt.

Im Inselhotel ankommen heisst in eine andere Welt eintauchen - in eine inspirierende Mischung aus fühlbarer jahrhundertelanger Geschichte und erstklassigem Hotelambiente

Bilder

See-Zugang
Der Hus-Turm gehört zu Befestigungsanlagen, die wahrscheinlich im 11. Jahrhundert entstanden ...
... hier war der Reformator Jan Hus während des Konstanzer Konzils (1414-1418) eingekerkert. Der Bildausschnitt ist Teil des beeindruckenden Bilderzyklus zur Inselgeschichte im Kreuzgang des Hotels (Näheres dazu unter 'Entdeckungen ...')
Der berühmte Kreuzgang des ehemaligen Inselklosters
In der historischen Dominikaner Stube steht dieser farbenprächtige Kachelofen aus der Zeit um 1900. Die Initialen MB, mit denen auch die Stühle versehen sind, weisen auf den Inhaber Matthys Brunner (ab 1904) hin.